Systemisches Coaching

Das Ziel im Coaching ist die Aufmerksamkeitsfokussierung bewusst und unbewusst auf Erfahrungen zu richten zur Vergrößerung des Handlungsspielraumes.

Coaching Flyer Gabriele Höller
Im systemischen Arbeiten gehen wir davon aus, dass ein Problem Ausdruck von ungünstig wirkenden Realitätskonstruktionen in bestimmten Kontexten ist. Die Ziel- und Lösungsorientierung (Veränderung) geschieht durch die Bildung von Unterschieden in bisher vorherrschende Muster, daraus folgende Zielformulierung und erste Schritte in eben diese Richtung.

Mein Selbstverständnis

Coaching ist für mich eine Form professioneller, zeitlich begrenzter Begleitung/Unterstützung/Lösungsfindung zu Anliegen und Problemen im beruflichen Kontext.

Im Mittelpunkt stehen für mich dabei in erster Linie die Fokussierung von Aufmerksamkeit auf verdeckte Ressourcen/Kompetenzen und Potenziale sowie das Bewusstmachen eigener Verhaltensweisen, -muster, Bewertungen, Beschreibungen und Anteile. Dadurch wird der Blick frei für neue Sichtweisen und (neue) Lösungen.

Im Fokus meiner Arbeit steht der Anspruch, Menschen anzuregen, ihre Welt aus neuen, ungewohnten Perspektiven zu betrachten. Um mit Paul Watzlawick zu sprechen: “Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung”.

Menschliche Erlebnis- und Verhaltensweisen erfolgen in Zusammenhang mit und in Bezug auf andere Menschen und Umwelten. Im Coaching wird intensiv auf die Wechselwirkungen (Beziehungen) in einem definierten sozialen (lebenden) System fokussiert.

Wertschätzung der Person und dem System gegenüber sind grundlegende Haltungen meiner Arbeit.

Agiles Arbeiten in der Praxis bedingt eine lösungsorientierte wertschätzende Zusammenarbeit. Diese auf ein hohes Niveau zu bringen, erfordert meiner Erfahrung nach weit mehr als nur „Werkzeuge und Tools“, es braucht Persönlichkeiten, die diese Kultur unterstützen und Kompetenzen wie die Coaching Haltung oder systemische Moderationstechnik, um Teams dabei zu begleiten bestmögliche Lösungen gemeinsam zu finden. Die Selbstorganisation von Teams braucht im ersten Schritt Support durch Agile Coaches. Entscheidend ist die Haltung, Haltung wirkt „immer“, dieser alte Ansatz im Systemischen Denken wird darüber entscheiden, ob die agile Kulturveränderung in Organisationen nachhaltig gelingt.

Coaching in der Natur

Die Natur fördert die Achtsamkeit und aktiviert alle Sinne. Dadurch wird mehr von der Welt “wahrgenommen” J.K. Zinn

Coaching in der Natur aktiviert all unsere Sinne und fördert unsere Wahrnehmungsfähigkeit, trainiert Achtsamkeit mit sich und anderen.

Unter freiem Himmel sind wir offener für neue Impulse, wir entschleunigen, unsere Perspektiven erweitern sich. Wir lernen neue Blickwinkel und neue Ideen, den Blick auf das Wesentliche und kreative Lösungen kennen, die Natur kann hier eine gute Lehrmeisterin, eine unendliche „Ressource“ sein.

Dadurch kann eine Leichtigkeit entstehen, trotz der schwierigen Themen, die Menschen derzeit beschäftigen.

Die Natur kann auch ein wertvoller Ratgeber bei der individuellen Zukunfts-Planung oder bei einer persönlichen Ziel- oder Visionssuche sein.

Ziele im Coaching in der Natur können sein:

  • Gelassenheit und Kraft, Klarheit und Selbstwirksamkeitserleben in unsicheren Zeiten
  • Mehr Klarheit in der derzeitigen Rolle, innere Ruhe und Sicherheit
  • Selbsterkenntnis bei inneren oder zwischenmenschlichen Konflikten
  • Überlegte Entscheidungs- und Lösungsprozesse – Karriereplanung, Visionsarbeit

Setting: Wald und Wiese innerhalb Wien/Umland ab Mai wieder möglich.
Coaching Einheit 2 h; flexibel vereinbar; Einzel- und Kleingruppen möglich

Als ausgebildete Ökologin und systemische Organisationsberaterin freue ich mich, Sie zu begleiten.

Distance Coaching – Unterstützung für Führungskräfte

Führung ist in „normalen“ Zeiten bereits eine herausfordernde Aufgabe, in Krisenzeiten wird sie jedenfalls auf die Probe gestellt. Schwachstellen, die es möglicherweise in der Face-to-face- Kommunikation zwischen Führenden und MitarbeiterInnen bisher gab, werden im virtuellen Kontext schwieriger und damit die Gefahr der Verunsicherung und Demotivation höher.

Wie kann eine  Führungskraft mit den Ängsten der MitarbeiterInnen in einer von Unsicherheit geprägten Zeit souverän umgehen?

Auch wenn Führungskräfte selbst von der Krise betroffen sind, ist es ihre zentrale Aufgabe Ängste und Unsicherheiten abzumildern, Orientierung zu geben und Sicherheit zu vermitteln. Zeit – Aufmerksamkeit – Aktives Zugehen – ein echtes Interesse für das Befinden der MitarbeiterInnen in dieser herausfordernden Situation ist gefordert. Sich erkundigen „Wie geht es Dir?“ braucht Zeit und Achtsamkeit „Zuhören“, um auch beantwortet werden zu können und in Resonanz zu gehen. Der achtsame Umgang und Akzeptanz von Ängsten, Unsicherheit und sowie klare Kommunikation schafft Vertrauen zwischen Führenden und MitarbeiterInnen. Schlussendlich ist achtsamer Umgang mit sich selbst als Führungskraft unabdingbar, um sich auch gut um andere kümmern zu können, dies bedarf Selbstreflexion.

Distance Coaching ist eine Möglichkeit Führenden Inspiration, Sparringpartnerschaft und Unterstützung anzubieten, um für die Gegenwart und die Zukunft gerüstet zu sein bzw. MitarbeiterInnen dabei unterstützten zu können, sich zu rüsten.

Setting Distance Coaching: Videocalls per ZOOM, Skype, Microsoft Teams oder telefonisch, flexibel vereinbar.

Trainingsbeschreibung_Die Coaching-Haltung als agile Führungskompetenz Höller

SE Wirksame Führung durch Organisationsaufstellungen =
Führungscoaching kompakt – Wirksam führen durch Organisationsaufstellungen
Folder Seminar Coaching in Bewegung